Datenschutzbestimmung Mehr Infos

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Yogamatten – weshalb der Yogastil wichtig bei der Auswahl ist  

YogamattenYogakurse gehören zu den beliebtesten Angeboten in fast jedem Fitnessstudio. Durch die geschmeidigen Bewegungen wird die Muskulatur gestärkt, die Beweglichkeit gefördert und der Geist kann zur Ruhe kommen. Für die nötige Sicherheit und ein angenehmes Gefühl bei den manchmal nicht ganz einfachen Verrenkungen ist für die Übungen mit einem Trainer oder Zuhause eine gute Yogamatte von Vorteil. Mittlerweile gibt es eine sehr große Auswahl an Materialien und Typen, die für einen Laien zunächst verwirrend sein kann. Einen ersten Überblick über die verschiedenen Yogamatten-Arten inklusive Kauftipps und die beliebtesten Marken erhalten Sie im nachstehenden Ratgeber. Darüber hinaus erfahren Sie, wo Sie Yogamatten besonders günstig kaufen können.

Yogamatte Test 2019

Wer benötigt eine Yogamatte?

YogamattenFalls Sie Yoga nur einmal ausprobieren möchten, müssen Sie sich nicht direkt auf die Suche nach einer passenden Matte machen. Wer jedoch häufiger in einem Studio einen Kurs besucht oder die asiatische Sportart regelmäßig Zuhause betreiben möchte, für den lohnt sich das Yogamatten kaufen in jedem Fall. In den Studios werden in der Regel zwar Matten angeboten, doch aus hygienischen Gründen bringen die meisten Kurteilnehmer die eigene Yogamatte mit Tasche oder ohne Tasche selbst mit. Darüber hinaus haben viele Yogafans in einem Yogamatte Test nach einer gewissen Zeit das Bedürfnis nach einer Matte, zu der man eine Beziehung aufbauen kann und daher eine lange Haltbarkeit aufweist. In einem solchen Fall ist es durchaus sinnvoll ein wenig mehr Geld auszugeben.

» Mehr Informationen

Hinweis: Im Gegensatz zu normalen Fitnessmatten für Aerobic oder andere Fitnessübungen sind Yogamatten in der Regel ein wenig dünner. Für die ersten Stunden oder Übungen können Sie allerdings auf eine herkömmliche Fitnessmatte zurückgreifen, sofern diese eine ausreichende Rutschfestigkeit aufweist.

Die verschiedenen Typen von Yogamatten

Yogamatten unterscheiden sich vor allem hinsichtlich ihres Materials, ihrer Dicke und Größe sowie ihrer Farbe. Über das Material entscheidet in erster Linie der Yogastil und ob Sie auf umweltfreundliche Materialien zurückgreifen möchten. Eine Aufzählung der gängigsten Materialien inklusive Erläuterungen können Sie der nachstehenden Tabelle entnehmen:

» Mehr Informationen
Material Erläuterungen
Yogamatte Kunststoff Die meisten Einsteigermodelle werden häufig aus PVC gefertigt und sind für Preise von 20 Euro oder weniger erhältlich. Anfänger oder Personen, die nur selten Yoga machen, wird eine solche Matte genügen. Achten Sie beim Kauf allerdings darauf, dass die Yogamatte schadstofffrei ist. Für empfindliche Menschen gibt es auch Matten PVC frei, bei denen auf einen anderen Kunststoff zurückgegriffen wurde.
Yogamatte Naturkautschuk Eine Yogamatte Naturkautschuk sind besonders rutschfest und eignen sich daher für Anfänger genauso wie für Fortgeschrittene. Zudem handelt es sich in einem Yogamatte Test in den meisten Fällen gleichzeitig um eine Yogamatte Bio / Öko. Perfekt geeignet für klassische Yogastile wie Ashtanga, da sie bei den Balanceübungen für den nötigen Halt sorgen.
Yogamatte Kork Kork ist ebenfalls ein Naturmaterial und bietet einen guten Stand für komplexere Übungen und Bewegungsabläufe. Nachteil einer Yogamatte Kork kann der Geruch sein.
Yogamatte Baumwolle Eine Yogamatte Baumwolle bietet einen speziellen Komfort und ist am besten für sanftere Yogastile geeignet (Yin Yoga, Kundalini, etc.). Wer auf der Suche nach einer Yogamatte rutschfest ist, sollte lieber zu Kautschuk oder Kork greifen.
Yogamatte Schurwolle Eine Yogamatte Schurwolle eignet sich ebenfalls für eher sanftere Yogastile, bei denen es mehr um die Entspannung und die Konzentration auf die Atmung geht. Diese Modelle sind ebenfalls als Yogamatte Bio / Öko verfügbar. In Sachen Gemütlichkeit ein absoluter Yogamatten Testsieger.

Hinweis: Noch kuscheliger wird der Untergrund mit einer Yogamatte Lammfell. Auf komplexe Balance- und Standübungen sollten Sie mit einer solchen Matte allerdings verzichten, da es sich nur selten um eine Yogamatte rutschfest handelt und die nötige Dämpfung für die Gelenke bei den meisten Modellen nicht gegeben ist.

Hinweis: Unabhängig vom Material gibt es viele Modelle als Yogamatte mit Tasche oder einem Tragegurt. Somit können Sie Ihren Sport auch draußen, auf der Reise betreiben oder die Matte zum Kurs ins Fitnessstudio mitnehmen. Als Alternative gibt es zudem eine Yogamatte faltbar, die zusammengefaltet in der Sporttasche verstaut werden kann.

Die durchschnittliche Länge und Breite für eine Yogamatte beträgt:

  • Breite: 0,6 bis 0,7 m
  • Länge: 1,7 bis 1,8 m

Lediglich sehr große Menschen sollten auf XL oder XXL Modelle zurückgreifen. Generell gilt, dass sowohl Ihre Füße als auch Ihr Kopf auf der Matte einen Platz finden sollten, wenn Sie ausgetreckt auf der Yogamatte Lammfell, Naturkautschuk, Kork, etc. liegen.

Hinweis: Extra große Modelle gibt es auch als Yogamatte quadratisch.

Die Dicke der Yogamatte kann in drei verschiedene Klassen eingeteilt werden. Diese sind:

Modell Dicke
Standard 0,5 – 2mm
Premium 2 – 4mm
Pro < 4mm

Während die erste Gruppe die wohl am häufigsten gekaufte Gruppe darstellt, eignen sich die anderen beiden Dicken eher für einen Profi oder Personen, die mehrere Male oder täglich trainieren. In einem Yogamatte Test bieten Sie durch die Polsterung deutlich mehr Dämpfung, was bei häufigen Übungen die Gelenke schont.

Beliebte Farben beim Yogamatten kaufen sind zum Beispiel:

  • Schwarz
  • Blau
  • Rosa
  • Bunt
  • Grün
  • Gelb
  • Grau

Hinweis: Viele Hersteller bieten außerdem Modelle mit Mandala oder Muster, um die Suche nach der inneren Mitte und den inneren Fluss optisch zu unterstützen.

Vor- und Nachteile einer eigenen Yogamatte

  • große Auswahl
  • günstig erhältlich
  • hygienisch
  • halten unter Umständen mehrere Jahre
  • Motivieren zum regelmäßigem Sport
  • der Yogastil sollte vor dem Kauf bedacht werden
  • nicht jede Yogamatte schadstofffrei (Achtung vor allem bei Einsteigermodellen!)

Namhafte Hersteller im Yogamatten Vergleich

Hersteller von Yogamatten gibt es mittlerweile viele. Zu den bekanntesten Marken gehören unter anderem:

» Mehr Informationen
  • MOVIT
  • TechFit
  • Yogistar
  • Manduka
  • Jade
  • Nike
  • Adidas
  • Sosila
  • Lotuscrafts
  • beneyu
  • Schildkröt

Ihre beste Yogamatte muss nicht unbedingt teuer sein. Einstiegsmodelle gibt es bereits für zwischen 15 und 35 Euro. Marken wie Lotuscrafts oder beneyu sind mit einem Preis von etwa 70 Euro etwas teurer und eignen sich hervorragend für Profis und Sportbegeisterte. Ebenfalls etwas teurer sind laut Erfahrungen und einem Preisvergleich bisheriger Nutzer eine Yogamatte rutschfest aus Naturkautschuk oder Kork und eine Yogamatte faltbar für die Reise (durchschnittlich zwischen 40 und 60 Euro).

Yogamatten günstig kaufen: Online Shop suchen und kostenlosen Versand nutzen

Wer sich eine Yogamatte zulegen und dabei sparen möchte, der muss nicht unbedingt auf Angebote bei Lidl, Aldi, Real oder Tchibo warten oder auf ein Modell bei IKEA zurückgreifen. Echte Yogamatten Testsieger gibt es im Onlinehandel in deutlich größerer Auswahl, sodass Sie die Preise von Zuhause aus miteinander vergleichen und den kostenlosen Versand nutzen können. Wichtige Hinweise liefern Ihnen zudem die Testberichte und die Empfehlung bisheriger Kunden.

» Mehr Informationen

Hinweis: Falls Sie Ihre Yogamatte reinigen oder waschen möchten, dann achten Sie auf das Material und die Herstellerangaben. Viele Modelle können bei 30 oder 40 Grad in der Waschmaschine gewaschen werden, bei anderen Modellen genügt das Abwischen mit einem feuchten Tuch und ein wenig Spülmittel.

Folgende Themen könnten Sie auch interessieren:

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (60 Bewertungen, Durchschnitt: 4,50 von 5)
Loading...

Neuen Kommentar verfassen