Trampoline – für alle, die beim Training hoch hinaus wollen

TrampolinViele Menschen denken, wenn sie das Wort Trampolin hören, zunächst an wild herum hüpfende Kinder, die sich nach Herzenslust austoben und dabei lauthals kreischen. Aber das Trampolin ist viel mehr! So wurde es nicht nur ursprünglich für Erwachsene entwickelt, sondern dient auch heute noch vorranging als Trainingsgerät im Hochleistungssport. Aber auch für das Fitnesstraining leisten die elastischen Hüpfgeräte wertvolle Dienste. Das Trampolin kurz vorgestellt – inklusive großem Trampolin Test .

Trampoline Test 2017

Woher kommt das Trampolin?

TrampolinDas Trampolin wurde von dem US-amerikanischenen Kunstturner George Nissen erfunden, der 1914 im Bundesstaat Iowa geboren wurde. George, der schon als Schüler mit dem Turnen begonnen hatte, ging leidenschaftlich gern in den Zirkus, wo er besonders die Artisten am Trapez bewunderte. Vor allem das Auffangnetz hatte es ihm angetan: Es bot dank seiner Elastizität gleichzeitig Sicherheit für die Artisten und die Möglichkeit, zum Abschluss der Nummer einige zusätzliche elegante Bewegungen wie zum Beispiel Salti einzubauen.

Seine Idee, ein solches elastisches Tuch als eigenständiges Turngerät zu nutzen, setzte George Nissen bereits Mitte der 1930er Jahre um: Er baute den Prototypen in seiner eigenen Garade selbst zusammen. 1941 folgte die Gründung seiner Trampoline & Tumbling Company. Den Namen Trampolin (im Englischen mit einem “e” am Ende geschrieben) leitete er von dem spanischen Wort trampolín ab, das ursprünglich ein Sprungbrett (zum Beispiel im Schwimmbad) bezeichnete.

Nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs begann der Erfinder, auch sportliche Wettkämpfe für das Trampolin zu organisieren. Der älteste heute noch ausgetragene Trampolinwettkampf ist der nach ihm benannte Nissen-Cup, der seit 1958 in Davos in der Schweiz stattfindet. 1997 erfüllte sich ein großer Traum des inzwischen verstorbenen George Nissen: Das Internationale Olympische Komitee erkannte das Trampolinspringen als olymische Sportart an.

Tipp! Es war erstmals bei den Sommerspielen von Sydney im Jahr 2000 vertreten, und George war selbst noch bei dieser Premiere anwesend.

Welche Vorteile bietet das Training auf einem Trampolin?

Zunächst eine Information, die sich gar nicht gut anhört: Aufgrund der besonderen Einwirkung der Schwerkraft vervierfacht sich beim Trampolinspringen Ihr Körpergewicht! Aber keine Sorge, dieser Effekt ist nur ein scheinbarer und vor allem ein vorübergehender. Tatsächlich sorgt er sogar dafür, dass das Training sehr effizient ist. Ärzte haben herausgefunden, dass zehn Minuten Trampolinspringen ungefähr so wirksam sind wie dreißig Minuten Laufen! Gleichzeitig werden

  • die Gelenke geschont
  • aufrechte Haltung und Gleichgewichtssinn trainiert
  • Herz und Kreislauf intensiv, aber schonend gestärkt
  • Atmung und Sauerstoffversorgung verbessert
  • Konzentrationsvermögen und seelisches Wohlbefinden gestärkt.

Brauchen Sie noch mehr gute Gründe, um ein Trampolin zu kaufen?

Welche Arten von Trampolin gibt es?

Seit der Erfindung des Trampolins vor rund 80 Jahren hat sich viel getan. Heute gibt es mehrere verschiedene Arten, deren Gestaltung dem jeweiligen Verwendungszweck entspricht.

Gartentrampoline

Gartentrampolin_UltrasportVor allem in der warmen Jahreszeit sind sie vielerorts in Höfen oder Gärten zu bewundern: kreisrunde Trampoline mit einem Durchmesser von etwa zwei bis fünf Metern, bei denen das Sprungtuch in einer Höhe von 80 bis 100 Zentimetern über dem Boden angebracht ist. Häufig sind diese als Gartentrampoline bezeichneten Geräte von einem senkrechten Sicherkeitsnetz umgeben, das ein Herunterfallen des Springenden verhindern oder zumindest erschweren soll. Tatsächlich sind es hauptsächlich Kinder und Jugendliche, die man auf dieser Art von Trampolin springen sieht – vielleicht, weil sich viele Erwachsene vor einem Training im Freien scheuen. Dabei lassen sich mit Gartentrampolinen aufgrund ihrer Größe gute Sprunghöhen erzielen, was den Spaßfaktor natürlich merklich erhöht.

Wer über ein eigenes (Garten-) Grundstück verfügt, kann die Nutzung des Gartentrampolins sicherer gestalten, indem er eine dem Gerät entsprechende Grube aushebt, in der er das Trampolin positioniert. Auf diese Weise befindet sich das Sprungtuch genau in Höhe des Erdbodens, was die Verletzungsgefahr bei einem eventuellen Sturz deutlich verringert.

Fitnesstrampoline / Minitrampoline

Hierbei handelt es sich um die für das Erwachsenentraining am häufigsten genutzte Variante des Trampolins. Mit einem Durchmesser zwischen 90 und 130 Zentimetern und einer Höhe von 20 bis 40 Zentimetern passen die kleinen, runden Sprunggeräte auch gut in die meisten Privatwohnungen. Aufgrund der kompakten Größe sind jedoch auch die Möglichkeiten begrenzt: Ein Wechsel zwischen Sitzen und Stehen ist dabei kaum machbar, hohe Sprünge sind ebenfalls schwierig zu erreichen, und akrobatische Übungen wie Salti sind ganz und gar ausgeschlossen.

Allerdings sind auf diesem Typ Trampolin Übungen zur Steigerung der Kondition und Ausdauer sehr wohl praktikabel. Die regelmäßige Nutzung Ihres Fitnesstrampolins wird Ihnen beim Abnehmen helfen und Ihre Fitness insgesamt deutlich verbessern.

Weitere Arten von Trampolinen

Für den Bereich Ausdauersport spielen vor allem die Fitnesstrampoline und – wenn auch in deutlich geringerem Maße – die Gartentrampoline eine Rolle. Daneben gibt es weitere Arten, die hier nur kurz Erwähnung finden sollen:

  • Aufblasbare Trampoline sind für kleine Kinder gedacht und werden zum Beispiel in der musikalischen Früherziehung und im Kindersport eingesetzt.
  • Wettkampftrampoline sind rechteckig und ziemlich groß, im Schnitt zwei mal vier Meter. Mithilfe der großen Sprungtücher, die an rund 100 Stahlfedern aufgehängt werden, sind Sprunghöhen bis zu mehreren Metern möglich. Neben dem reinen Trampolinsport werden Wettkampftrampoline auch beim Training von Wasserspringern und Geräteturnern eingesetzt.
  • Spezielle Reha-Trampoline werden zur Wiederherstellung bzw. zur Stärkung der Muskulatur eingesetzt. Sie verfügen über eine besonders weiche Federung und eine geringere Wurfleistung, um die Verletzungsgefahr für die Patienten zu minimieren.

Bei welchen Herstellern kann ich ein gutes Trampolin günstig kaufen?

Umfassende Testberichte der Stiftung Warentest scheint es für das Trampolin noch nicht zu geben, weswegen auch keine Namen von Testsiegern vorliegen. Das renommierte Fitness-Magazin Fit for fun empfiehlt für Einsteiger das Minitrampolin von Kettler, welches ein sehr günstiges Preis-Leistungs-Verhältnis bietet. Auch das Modell von Hudora erfreut sich in diversen Shops großer Beliebtheit. Das Pro Urban Rebounder Minitrampolin ist ebenfalls eines der am besten verlauften Modelle in dieser Kategorie, hat jedoch einen etwas höheren Preis. Im Bereich Gartentrampoline liegen zahlreiche Empfehlungen und positive Erfahrungsberichte zu den Geräten der Marke Ultrasport vor.

TV Das Original
Ultrasport Hudora
Gründungsjahr unbekannt 2009 1919
Besonderheiten
  • Partner von Amazon
  • günstige Preise
  • auf Sport und Freizeit spezialisiert
  • separater Ersatzteile-Shop
  • innovative Technik
  • langlebige Produkte

Vor- und Nachteile eines Trampolins

  • für Jung und Alt
  • effektives Training
  • hoher Platzbedarf

Trampolin – unser Tipp für Sie

Egal, wie viel Spaß es gerade bei größeren Modellen zu versprechen scheint: Es ist absolut nicht zu empfehlen, mit mehreren Personen auf einem Trampolin zu springen. Die Kräfte, die durch die Sprünge des oder gar der anderen auf das Gerät wirken, sind unberechenbar und bringen selbst geübte Springer leicht aus dem Gleichgewicht. Schlimme Verletzungen können die Folge sein, daher bitte: Einer nach dem anderen!

Neuen Kommentar verfassen