Laufbandanalyse: Kosten und die wichtigsten Fragen

Früher oder später wird jeder, der sich auf das Abenteuer Laufsport einlässt, irgendwo auch auf den Begriff Laufbandanalyse stoßen. Was genau verbirgt sich jedoch dahinter? Dass bei der Laufbandanalyse ein Laufband im Spiel ist, und zwar genauer gesagt ein elektrisches, versteht sich von selbst. Was es ansonsten mit der Analyse auf sich hat, wann und für wen sie sinnvoll ist und was eine professionelle Laufbandanalyse kosten darf, verraten wir Ihnen in diesem Ratgeber.

In welchen Situationen ist eine Laufbandanalyse sinnvoll?

LaufbandanalyseGrundsätzlich gibt es drei mögliche Gründe dafür, eine Laufbandanalyse durchführen zu lassen:

  1. Sie sind Laufanfänger und wollen das passende Paar Laufschuhe auswählen.
  2. Sie laufen schon eine Weile und möchten wissen, wie Sie Ihre Lauftechnik verbessern und somit möglicherweise bessere Leistungen erzielen können.
  3. Sie haben beim Laufen Beschwerden irgendeiner Art und möchten die Ursachen hierfür feststellen lassen.

1. Die Laufbandanalyse für die Auswahl der passenden Schuhe

Da unsere Füße genauso individuell sind wie unsere Art, uns zu bewegen, sollten Sie eine Laufbandanalyse durchführen lassen, bevor Sie sich als Anfänger das erste Paar Laufschuhe zulegen. Viele Menschen haben kleine Schwächen beim Gehen, die sich im Alltag nicht bemerkbar machen, bei einem intensiven Lauftraining jedoch langfristig zu Beschwerden führen können. So sind zum Beispiel ein zu starkes Drehen der Füße nach innen oder außen weit verbreitete Phänomene. Mithilfe des passenden Laufschuhs kann den überstrapazierenden Kräften, die dabei entstehen, gezielt entgegen gewirkt werden.

2. Die Laufbandanalyse zur Optimierung des Laufstils

Sportlern, denen es beim Lauftraining auf eine Leistungssteigerung ankommt, sind daran interessiert, ihre Bewegungsabläufe in jeder Hinsicht zu optimieren. Dadurch können Kräfte gespart bzw. sinnvoller eingesetzt werden, sodass weitere Strecken oder höhere Geschwindigkeiten möglich werden. Eine gemeinsam mit einem erfahrenen Trainer durchgeführte Laufbandanalyse hilft, die entscheidenden Ansatzpunkte hierfür zu erkennen.

3. Die Laufbandanalyse zur Aufdeckung der Ursachen von Beschwerden

Für Menschen, die beim Laufen Schmerzen haben, ist eine Laufbandanalyse besonders sinnvoll. Sie wird in diesem Falle allerdings meist unter Aufsicht eines Physiotherapeuten oder Sportmediziners und im Rahmen einer größeren Analyse der Bewegungsmuster durchgeführt. Eine medizinische Laufbandanalyse deckt nicht nur die Quelle des Schmerzes auf, die nicht immer identisch mit der Körperregion ist, an der der Schmerz empfunden wird. Sie hilft auch, fehlerhafte Bewegungsabläufe zu erkennen, um diesen gezielt entgegenwirken zu können.

Wie wird eine Laufbandanalyse durchgeführt und wie lange dauert das?

Der eigentliche analytische Teil erfolgt bei der Laufbandanalyse mithilfe mehrerer Videokameras, die die Bewegungen des Läufers auf dem Laufband aufzeichnen. Im Idealfall sind sie so installiert, dass der Läufer von vorn, hinten, links und rechts gefilmt werden kann. Ein spezielles Computerprogramm wertet die erfassten Bewegungsabläufe aus und deckt dabei die Schwachstellen auf, das heißt die Bereiche, in denen sich der Läufer nicht optimal bewegt. Bei einigen Laufbandanalysen sind zusätzlich zu den Kameras auch Drucksensoren in das Laufband integriert, die ganz genau erfassen, mit wie viel Druck welcher Bereich des Fußes wann das Laufband berührt. Dies hilft, „Fersenläufer“, „Mittelfußläufer“ oder „Vorfußläufer“ noch eindeutiger zu identifizieren. Eine Laufbandanalyse dauert je nach dem Ort der Durchführung und dem Zweck zwischen 10 und 90 Minuten.

Wo kann ich eine Laufbandanalyse durchführen lassen?

Je nachdem, aus welchem Grund Sie die Laufbandanalyse wünschen, können Sie auch den entsprechenden Ansprechpartner finden:

  • Für eine Beratung zum Laufschuhkauf werden in vielen großen Sportgeschäften Laufbandanalysen angeboten.
  • Wer seine individuelle Trainingsleistung verbessern will, kann in einem Sportverein oder Fitnessstudio nach einem qualifizierten Coaching fragen.
  • Menschen mit gesundheitlichen Beschwerden hingegen sollten sich an einen Physiotherapeuten oder Sportmediziner wenden. Je nach dem Ausmaß der Beschwerden kann dabei auch eine vorherige orthopädische Untersuchung angezeigt sein.

Wie viel kostet eine Laufbandanalyse?

Die Kosten für die Laufbandanalyse hängen davon ab, wo Sie sie durchführen lassen wollen. In vielen Sport- und Schuhgeschäften wird Ihnen dieser Service kostenlos angeboten, wenn Sie dort anschließend einen Laufschuh kaufen. Andernfalls kann es sein, dass ein Betrag von 15 oder 29 Euro fällig wird. Im Sportverein oder Fitnessstudio ist es möglich, dass die Analyse im Mitgliedsbeitrag enthalten ist, hier sollten Sie individuell nachfragen. Bei professionellen Laufbandanalysen mit therapeutischem bzw. sportmedizinischem Hintergrund müssen Sie je nach dem Anbieter mit Kosten zwischen 50 und 100 Euro rechnen. Die gesetzlichen Krankenkassen übernehmen in der Regel die Kosten nicht.

Laufbandanalyse – und was dann?

Wie es nach der Laufbandanalyse weitergeht, hängt ganz von dem ursprünglichen Grund dafür ab. Wenn Sie auf der Suche nach dem passenden Laufschuh sind, werden Sie anhand der Ergebnisse und der fachkundigen Beratung im Shop sicherlich das geeignete Modell finden. Nach einer Laufbandanalyse zur Bewertung Ihres Laufstils wird diese mit Ihnen ausgewertet, und Sie erhalten Tipps, wie Sie Ihre Leistungsfähigkeit steigern können.

Wenn Sie hingegen aufgrund gesundheitlicher Beschwerden eine Laufbandanalyse durchführen lassen haben, dann kann nun den Ursachen für Ihren Schmerz gezielt entgegengewirkt werden. Wie dies geschieht, wird der Arzt oder Therapeut mit Ihnen besprechen. Mögliche Maßnahmen sind zum Beispiel Einlagen für die Schuhe, aber auch spezielle krankengymnastische Übungen oder physiotherapeutische Behandlungen.

Neuen Kommentar verfassen