Schreibtisch-Laufbänder – vom Stehpult zum Gehpult

Schreibtisch-LaufbandFür sehr viele Menschen gehört stundenlanges Sitzen zum Alltag, weil sie in einem Büro arbeiten. Dass das unserem Körper nicht gut tut, ist inzwischen weithin anerkannt. Es gibt sogar Studien, die behaupten, exzessives Sitzen sei mindestens genauso gefährlich wie Rauchen. Der Stoffwechsel wird verlangsamt, überschüssiges Cholesterin nicht mehr so gut zurück zur Leber transportiert. Die langfristigen Folgen: Übergewicht, Herzerkrankungen, Diabetes. Aus diesem Grund kamen schon vor Jahren Menschen auf den Gedanken, wenigstens ab und an im Stehen zu arbeiten. Die Idee war, dass der Schreibtischtäter von Zeit zu Zeit aufsteht und an einem Stehpult weiterarbeitet. Jetzt gibt es jedoch eine noch bessere Alternative: das Schreibtisch-Laufband, sozusagen ein „Gehpult“. Wir verraten Ihnen alles, was Sie über die neuen Fitmacher fürs Büro wissen müssen. Außerdem haben wir verschiedene Schreibtisch-Laufbänder für Sie eingeschätzt.

Schreibtisch-Laufband Test 2017

Ergebnisse 1 - 4 von 4

sortieren nach:

Raster Liste

Durchschnittliche Bewertung für "Schreibtisch-Laufbänder": (4 von 5 Sternen, 4 Bewertungen)

Was genau ist ein Schreibtisch-Laufband?

Schreibtisch-LaufbandEigentlich ist der Name selbsterklärend: Ein Schreibtisch-Laufband oder Laufband-Schreibtisch ist eine Kombination aus Laufband und Schreibtisch. Es ist so konzipiert, dass der Nutzer bei der Arbeit gehen kann. Oder andersherum ausgedrückt: Er kann beim Gehen alles tun, was er sonst im Sitzen erledigen würde: am Computer schreiben, im Internet surfen und sogar telefonieren. Schreibtisch-Laufbänder sind immer elektrische Laufbänder, weil der freihändige Laufstil benötigt wird, um nebenbei arbeiten zu können. Es gibt sie in zwei verschiedenen Ausführungen, nämlich

  1. mit einem integrierten Desktop und
  2. gänzlich ohne Handlauf.

1. Schreibtisch-Laufbänder mit integriertem Desktop

Bei dieser Variante des Schreibtisch-Laufbands befindet sich vorn anstelle des sonst üblichen Handlaufs eine höhenverstellbare Arbeitsplatte. Der Laufband-Computer ist dabei so eingebaut, dass er beim Arbeiten nicht stört, aber dennoch alle Einstellungen vorgenommen und die Trainingsdaten (Geschwindigkeit, Distanz, Pulsfrequenz) abgelesen werden können. Auf der Arbeitsplatte können der PC und andere Arbeitsmittel bequem genutzt werden.

2. Schreibtisch-Laufbänder ohne Handlauf

Neben den Modellen mit integriertem Desktop werden auch Schreibtisch-Laufbänder angeboten, die nur aus dem Laufbandtisch und dem Laufgurt bestehen, also ohne Handlauf geliefert werden. Diese Modelle können unter einen normalen (höhenverstellbaren) Schreibtisch oder ein Stehpult geschoben werden. Der Trainingscomputer ist in diesem Falle ein externes Gerät, das über ein Kabel mit dem Laufband verbunden ist. Er kann daher einfach auf den Schreibtisch bzw. das Stehpult gelegt werden.

Welche Vorteile bietet ein Schreibtisch-Laufband?

Die zahlreichen Vorteile des Gehens sind allgemein bekannt: Durchblutung und Kalorienverbrauch werden verbessert, Fett verbrannt, Kreislauf und Muskeln gestärkt. Darüber hinaus berichten viele Menschen, die sehr viel „Kopfarbeit“ leisten müssen, dass ihre Gedanken besser in Fluss geraten, wenn sie sich in Bewegung befinden. All diese positiven Effekte überträgt das Schreibtisch-Laufband nun auf den Arbeitsalltag. Zahlreiche Tests und Erfahrungsberichte haben gezeigt, dass nach einer kurzen Eingewöhnungszeit die Koordination der Gehbewegung mit dem, was es arbeitsmäßig zu tun gibt, problemlos funktioniert.

Da das Arbeiten im Joggen nicht mehr möglich wäre, liegt bei Schreibtisch-Laufbändern die Maximalgeschwindigkeit bei 10 km/h. Dies hat zur Folge, dass ein weniger leistungsstarker Motor für den Antrieb ausreicht, was sich wiederum positiv auf den Energieverbrauch auswirkt. Hinzu kommt, dass diese Laufbänder besonders leise sind und somit den Büroalltag nicht stören. Außerdem sind viele Modelle auch klappbar und lassen sich damit leicht und platzsparend verstauen, wenn sie nicht benutzt werden – beispielsweise während der Urlaubszeit. Dadurch eignen sich Schreibtisch-Laufbänder auch ganz hervorragend für das Home Office.

Und schließlich sind Schreibtisch-Laufbänder aufgrund des eingeschränkten Bedarfs an Funktionen sehr einfach zu bedienen. Wichtig ist hier in der Tat nur, dass die gewünschte Geschwindigkeit eingestellt werden kann. Komplexe Trainingsprogramme mit Steigungen und dergleichen sind hingegen nicht notwendig, weil die Bewegung im Büro letztendlich nur Nebensache ist.

Gibt es bei Schreibtisch-Laufbändern auch Nachteile?

Einige Anwender wie die Manager-Magazin-Redakteurin Maren Hoffmann machen beim bewerten des Schreibtisch-Laufbands die Erfahrung, dass es nicht so leicht ist, beim Gehen zu schreiben. Ob und wie gut die Koordination der feinmotorischen Fingerarbeit mit dem eher grobmotorischen Gehen auf lange Sicht trainierbar ist, ist jedoch sicherlich auch individuell verschieden. Eine weitere mögliche Einschränkung betrifft das Telefonieren: Je nachdem, mit welcher Geschwindigkeit Sie auf dem Schreibtisch-Laufband gehen, kann es durchaus sein, dass Ihr Gesprächspartner an Ihrer Atemfrequenz hört, dass Sie nicht ruhig irgendwo sitzen. Das muss nichts Nachteiliges sein, sollte aber zumindest bedacht werden.

Tipp! Andererseits spricht jedoch auch nichts dagegen, das Laufband vorübergehend anzuhalten bzw. zu verlassen, wenn Schreibarbeiten oder Telefonate anstehen. Schließlich ist es sowieso nicht realistisch, dass sich jemand während der gesamten Arbeitszeit fortlaufend bewegt – achtstündige Spaziergänge kommen wohl auch bei den aktivsten Menschen äußerst selten vor.

Für wen eignen sich Schreibtisch-Laufbänder besonders gut?

Trotz der eventuellen Einschränkungen beim Schreiben zeigen die verschiedenen Erfahrungsberichte, dass das Lesen von Dokumenten oder auch Recherchearbeiten ganz hervorragend mit der Nutzung des Schreibtisch-Laufbands vereinbar sind. Deswegen eignen sich die Fitmacher fürs Büro sich aus unserer Sicht besonders gut für alle, die

  • im Büro arbeiten (egal ob in der Firma oder im Home Office) und
  • dort abwechselnd verschiedene Tätigkeiten ausüben (lesen, schreiben, recherchieren, telefonieren) und
  • möglichst selbstbestimmt festlegen können, welche Tätigkeit sie wann ausführen.

Ideal ist die Nutzung des Schreibtisch-Laufbands beispielsweise dann, wenn Sie für längere Zeit am Stück Akten studieren oder Informationen aus dem Internet heraussuchen müssen und wenn Sie verhältnismäßig wenig angerufen werden. Auch Angehörige der kreativen Berufe wie Designer oder Werbetexter können davon profitieren, weil sich im Gehen Gedankenströme oftmals besser entwickeln lassen. Weniger geeignet scheint es hingegen für Mitarbeiter im telefonischen Servicebereich oder für Menschen, die den ganzen Tag über sehr viel schreiben müssen (zum Beispiel Sekretärinnen). Letztendlich sollte aber jeder selbst bewerten, inwieweit er mit einem Schreibtisch-Laufband zurechtkommt.

Welche Hersteller bieten Schreibtisch-Laufbänder an?

Da der Anwendungsbereich sehr spezifisch ist, ist auch das Angebot an Schreibtisch-Laufbändern eher überschaubar. Erfunden wurden die Bürogeräte in den USA, wo sie auch (noch) wesentlich weiter verbreitet sind als in Deutschland. Dennoch können Sie beispielsweise die Modelle von LifeSpan, Evocardio oder Skandika auch hierzulande in verschiedenen Online-Shops finden und dank des unmittelbar möglichen Preisvergleichs auch zu einem günstigen Preis kaufen. Praktisch ist außerdem, dass in dem Falle der Versand meist inklusive ist. Da Schreibtisch-Laufbänder jedoch noch recht neu auf dem deutschen Markt sind, ist das Angebot an gebrauchten Geräten noch sehr klein.

Skandika Evorcardio Art Sport
Gründungsjahr 2009 unbekannt unbekannt
Besonderheiten
  • Design-Unternehmen
  • Outdoor-Profi
  • niederländischs Unternehmen
  • führt Laufbänder aller Art
  • große Auswahl an Laufbändern
  • Heimtraining-Experte

Vor- und Nachteile eines Schreibtisch-Laufbands

  • Training am Arbeitsplatz
  • unterstützender Effekt
  • nimmt viel Platz im Raum ein

Schreibtisch-Laufbänder – unser Tipp für Sie

Keine Frage – wir empfehlen Ihnen die Büro-Fitmacher uneingeschränkt. Es lohnt sich jedoch, den Arbeitsalltag entsprechend ein wenig umzugestalten. Wenn Sie die Tätigkeiten, die besonders gut im Gehen zu bewältigen sind (lesen, kreative Gedanken entwickeln, Informationen recherchieren) möglichst in längeren Blöcken erledigen, wird das Bürotraining für Sie effektiver, als wenn Sie beständig zwischen Sitzen und Gehen hin- und herwechseln.

Neuen Kommentar verfassen