Datenschutzbestimmung Mehr Infos

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Laufband richtig einstellen – so geht es

Cravog LaufbänderSie möchten gerne mit einem Laufband Ihre Kondition trainieren, Körperfett verbrennen und die Muskeln stärken? Die Möglichkeit, in den eigenen vier Wänden noch schnell einen Lauf zu starten, ist verlockend. Dabei spielt jedoch vor allem die richtige Einstellung des Laufbandes für den Trainingserfolg eine Rolle. Wie Sie hierbei am besten vorgehen, verraten wir Ihnen in diesem Ratgeber.

Effizient trainieren – darum ist die richtige Einstellung so wichtig

Laufband richtig einstellen – so geht esLaufen ist eine der Sportarten, mit denen Sie besonders effizient an Ihren Muskeln und an Ihrer Kondition arbeiten können. Viele Läufer bevorzugen das Training an der frischen Luft. Nicht immer ist es jedoch möglich, eine Runde durch die Stadt oder durch die Natur zu drehen. Eine sehr gute Ergänzung zum Lauftraining, oder auch einen Ersatz, bildet das Laufband. Heute gibt es hochwertige Modelle mit verschiedenen Programmen, die Sie jedoch auf sich einstellen müssen.

Dabei spielen die folgenden Faktoren eine Rolle:

  • Trainingsziel
  • Trainingserfahrung
  • Kondition

Was möchten Sie mit dem Training auf dem Laufband erreichen? Sind Sie Einsteiger und fangen gerade erst damit an zu trainieren? Oder haben Sie bereits viel Kondition und möchten mit dem Laufband das Training nur ergänzen?

Tipp: Das Trainingsziel sollte vor der Einstellung des Gerätes genau definiert werden.

Das passende Tempo finden

Tipp Hinweise
aufwärmen nicht vergessen Wie auch bei einem Lauf auf der Straße ist es beim Laufband wichtig, dass Sie sich erwärmen und die Muskeln nicht zu stark strapazieren.
langsam anfangen Bei der Einstellung spielt daher das richtige Tempo eine wichtige Rolle. Sie sollten darauf achten, dass Sie langsam mit dem Lauf beginnen. So kann sich Ihr Körper an die statischen Bewegungen gewöhnen. Sie haben auf diese Weise ausreichend Zeit, die für Sie passende Schrittlänge zu finden und mit dieser dann zu arbeiten. Dadurch überlasten Sie Ihre Muskulatur nicht.
auf die Feinheiten achten Wenn Sie sich am Laufband festhalten müssen, ist dies ein Zeichen dafür, dass Ihr Trainingsgerät noch zu schnell eingestellt ist. Zudem sollten Ihre Füße nicht über die Hinterkante beim Laufen gehen Das erhöht das Verletzungsrisiko. Stellen Sie in diesem Fall die Geschwindigkeit herunter.

Die passende Steigung einstellen

Sie können mit dem Laufband verschiedene Geländearten simulieren. Das ist ein besonders großer Vorteil. So haben Sie die Möglichkeit, mit einem flachen Gelände zu beginnen und die Steigung oder das Gefälle dann zu steigern. Bei einem flachen Gelände erfolgt die Einstellung einer Steigung von höchstens 2 Prozent. Nach und nach können Sie bei Ihrem Training die Steigung nun erhöhen. Bedenken Sie, dass eine erhöhte Steigung zwar auf den ersten Blick fordernder wirkt. Sie kann sich aber auch negativ auf die Laufdauer auswirken, da Sie schnell erschöpft sind.

Das passende Programm auswählen

Natürlich brauchen Sie bei Ihrem Laufband auch das passende Programm bei der Einstellung. Die heutigen Geräte bringen verschiedene Programme mit. Das klassische Laufprogramm simuliert einen Lauf auf flachem Boden. Berg- oder Talprogramme integrieren natürliche Steigungen und Gefälle, mit denen Sie Ihren Körper noch mehr fordern können. Empfehlenswert ist auch die Arbeit mit einem Intervallprogramm. Durch immer wieder wechselnde Geschwindigkeiten und Steigungen muss sich Ihr Körper anpassen und verschiedene Muskeln aktivieren. Dies ist förderlich für Ihr Training. Gerade als Einsteiger sollten Sie jedoch die Intervallprogramme noch nicht ausreizen.

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (45 Bewertungen, Durchschnitt: 4,80 von 5)
Loading...

Neuen Kommentar verfassen