Datenschutzbestimmung Mehr Infos

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Auf dem Laufband barfuß laufen – ratsam oder gefährlich?

MAXOfit LaufbänderSie gehen besonders gerne auf dem Laufband joggen und fragen sich, ob Sie hierfür Ihre Laufschuhe nicht lieber links liegen lassen sollten? Sie fragen sich, ob das barfuß Laufen nicht auch auf dem Laufband gut für Ihre Gesundheit wäre? Eine pauschale Antwort darauf gibt es leider nicht, denn das barfuß Laufen auf dem Laufband bietet sowohl Vor-, als auch Nachteile. Um welche Faktoren es sich dabei handelt und ob Sie lieber auf das barfuß Laufen auf dem Laufband verzichten sollten, bringen wir Ihnen nachfolgend näher.

Was spricht für das barfuß Laufen?

Auf dem Laufband barfuß laufen – ratsam oder gefährlich?Die meisten Schuhe zwängen den Fuß auf unnatürliche Art und Weise ein. Die vorderen Partien sind viel zu eng und drücken die Zehen zusammen, während Absätze einen unnatürlichen Winkel der Fußsohle verschulden. Aus diesem Grund entstehen nicht nur Beschwerden, sondern auch komplexe Fußmuskeln müssen sich zurückbilden, da sie nicht gebraucht werden und mangels Raumangebot weichen müssen. Das barfuß Laufen liefert dem Fuß nicht nur Platz für seine natürliche Bewegungsabfolge, sondern minimiert auch körperliche Beschwerden im Alltag. Das barfuß Gehen stärkt die Fußmuskulatur und regt auch den Muskelaufbau von Bein und Po an. Die Muskeln, Sehnen und Bänder werden auf natürliche Weise beansprucht, was den Gelenken und dem Rücken zugute kommt. Auch bildet sich durch das barfuß Laufen eine natürliche Hornhaut, die vor Verletzungen schützt und als Dämpfer für Ferse und Knochen dient.

» Mehr Informationen

Hier noch einmal die Vorteile des barfuß Laufens im Überblick:

  • keine Beschwerden durch zu enges oder unnatürlich geformtes Schuhwerk
  • stärkt die Fußmuskulatur und regt den Muskelaufbau an
  • natürlichere und schonendere Bewegungsabfolge für Gelenke
  • schützende Hornhaut bildet sich

Sie müssen die Hornhaut dabei nicht als Nachteil ansehen, denn hierbei handelt es sich keineswegs um die unansehnliche, harte Hornhaut, die schnell rissig wird. Vielmehr entsteht eine elastische Hornhaut, die sich immer wieder neu bildet und sehr flexibel ist.

Übrigens: Das häufigere barfuß Laufen regt sogar den Tastsinn der Füße an, der durch das Tragen von Schuhwerk verkommen ist. Zahlreiche Nerven enden im Fuß, sodass dieser auf verschiedenen Untergründen die wichtige Aufgabe des Ertastens übernehmen kann. Wissenswert ist auch, dass das regelmäßige barfuß Laufen im Freien das Immunsystem durch Kältereize stärken kann. Praktisch, oder?

Wie sieht es mit barfuß Laufen auf dem Laufband aus?

Wegen der vielen Vorteile erscheint es zunächst sinnvoll, auch auf dem Laufband auf Laufschuhe zu verzichten und dieses einfach Mal mit nackten Füßen zu betreten. Doch in der Praxis erweist sich dieses Vorhaben als deutlich weniger empfehlenswert:

» Mehr Informationen
Ort des Geschehens Was spricht hier gegen das barfuß Laufen auf dem Laufband?
Auf dem Laufband zuhause Moderne Laufschuhe verfügen über integrierte Dämpfer, die Erschütterungen durch das Joggen absorbieren und von den Gelenken fernhalten. Laufen Sie nun barfuß auf dem Laufband, werden Ihre Gelenke wieder in höherem Maße belastet und Beschwerden machen sich bemerkbar. Auch sammeln sich zahlreiche Bakterien auf dem Laufband, die bei unzureichender Reinigung und Hygiene für unangenehme Gerüche sorgen könnten.
Im Fitnessstudio Im Fitnessstudio ist das Nutzen des Laufbandes ohne Schuhe und Strümpfe allein schon aus hygienischen Gründen untersagt. Bakterien könnten am Band haften und sich vermehren, was nicht nur unhygienisch ist, sondern unter Umständen auch Krankheiten überträgt. Darüber hinaus ist es auch im Fitnessstudio der Fall, dass Ihre Bänder, Sehnen und Gelenke durch den plötzlich fehlenden Dämpfer des Schuhwerks stark belastet werden.

Die Alternative zum barfuß Laufen auf dem Laufband

Wie Sie sehen, ist es nicht allzu ratsam, das barfuß Laufen auf dem Laufband auszuüben. Weder zuhause, noch im Fitnessstudio oder auf einem gemeinschaftlich genutztem Modell. Damit Sie die vielen Vorteile des barfuß Laufens dennoch für sich nutzen können, sollten Sie im Alltag hin und wieder auf Schuhe verzichten. Lassen Sie beispielsweise bei diesen Aktivitäten das Schuhwerk weg:

» Mehr Informationen
  • beim Spazieren in der Natur
  • zuhause in der Freizeit
  • im eigenen Garten auf dem Rasen

Geben Sie Ihren Füßen hierbei viel zum Erfühlen: Der Unterschied zwischen Gras und trockener Erde, Kies und Asphalt oder Sand regt Ihre Nerven an.

Fazit: Auf dem Laufband barfuß zu laufen, ist nicht empfehlenswert

Es ist aus verschiedenen Gründen nicht zu empfehlen, das Laufband mit nackten Füßen zu betreten. Vor allem Laufschuhe sind mittlerweile so ausgereift und gut an den Sportler-Fuß angepasst, dass sie die Gelenke vor den Erschütterungen beim Joggen schützen können – und sollten daher auch auf dem Laufband zum Einsatz kommen dürfen. Wenn Sie trotzdem mehr barfuß laufen und Ihren Füßen etwas Gutes tun möchten, können Sie dies am besten beim normalen Gehen im Freien vornehmen. Dabei stärken Sie unter anderem auch Ihr Immunsystem sehr.

» Mehr Informationen

Folgende Themen könnten Sie auch interessieren:

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (44 Bewertungen, Durchschnitt: 4,80 von 5)
Loading...

Neuen Kommentar verfassen