Sportarmbänder für MP3-Player & Smartphones

Sportarmband_RuntasticWas gibt es Schöneres, als beim Jogging den eigenen Lieblingssongs zu lauschen? Vielen Läufern hilft die Musik auch, beim Laufen den richtigen Rhythmus zu finden. Da jedoch Taschen und Rucksäcke beim Training mehr als hinderlich sind, gibt es inzwischen praktische Sportarmbänder, mit deren Hilfe Smartphone oder MP3-Player ganz einfach am Oberarm befestigt werden können. Welche Sportarmbänder bei Tests am besten abschneiden, welche Hersteller gute Jogging-Armbänder im Sortiment haben und welche Empfehlungen es für die Auswahl des Materials gibt, lesen Sie hier.

Sportarmbänder Test 2017

Welche Vorteile bietet ein Sportarmband beim Training?

Wenn man Nichtläufer fragt, warum sie nicht laufen, geben nicht wenige als Grund die Langeweile an, die sie beim Jogging empfinden. Sie beklagen die Monotonie des Lauftrainings, die ihnen jegliche Motivation raubt.

Sportarmband_vauTatsächlich macht es einen großen Unterschied, ob Sie beim Laufen ihren Gedanken überlassen sind oder nebenbei etwas hören. Das kann Musik sein, aber zum Beispiel auch ein spannendes Hörbuch. Zudem gibt es inzwischen zahlreiche Apps, die das Workout sinnvoll unterstützen. Viele Läufer berichten, dass ihnen das Training weniger anstrengend erscheint, wenn sie beim Joggen ihr Smartphone oder ihren MP3-Player dabei haben. Die Zeit scheint schneller zu vergehen, und die Gedanken kreisen nicht nur darum, wie viel der Strecke noch bewältigt werden muss.

Damit Sie beim Training Ihr Smartphone oder Ihren MP3-Player problemlos mitnehmen können, haben findige Menschen das Sportarmband entwickelt. Dabei handelt es sich im Grunde genommen um eine kleine Tasche, die Sie mithilfe eines Riemens am Oberarm befestigen. In diese Joggingtasche passt Ihr Audio-Gerät genau hinein, und die Mitnahme störender Bauchtaschen, Rucksäcke und dergleichen entfällt.

Für welche Sportarten eignet sich ein Sportarmband?

Obwohl man Sportarmbänder für Smartphones und MP3-Player meistens bei Läufern sieht, handelt es sich dabei keinesfalls um reine Jogging-Armbänder. Vielmehr eignen sich die praktischen kleinen Taschen für die verschiedensten Ausdauer- und Fitnesssportarten.

So können Sie beispielsweise beim Training auf dem Crosstrainer, am Rudergerät oder auf dem Stepper problemlos nebenbei Musik oder Hörbücher hören. Und auch auf dem Ergometer bzw. Heimtrainer bieten Audiogeräte mithilfe eines Sportarmbands eine willkommene Abwechslung. Zwar bieten einige – vor allem hochwertige – Fitnessgeräte bereits integrierte Anschlüsse für MP3-Player und Kopfhörer, aber dies ist noch längst nicht überall Standard. Insofern ist die Nutzung eines Sportarmbands eine gute Alternative.

Absolut nicht empfehlenswert ist die Nutzung eines Sportarmbands fürs Smartphone jedoch zum Musikhören auf dem Fahrrad im öffentlichen Straßenverkehr. Obwohl man leider viele Radfahrer mit Kopfhörern sieht, ist davon dringend abzuraten. Es ist viel zu gefährlich, sich ohne die Umgebungsgeräusche zu hören im Straßenverkehr zu bewegen. Das gilt auch auf Radwegen, die in unmittelbarer Nähe zur Straße verlaufen.

Welche verschiedenen Arten von Sportarmbändern gibt es?

Bei den Sportarmbändern lassen sich grundsätzlich zwei Arten unterscheiden: solche für Touchscreen-Modelle und solche für Handys und MP3-Player ohne Touchscreen. Der wesentliche Unterschied besteht darin, ob das Audiogerät für die Bedienung aus der Tasche genommen werden muss oder nicht.

Sportarmbänder für Handys und MP3-Player ohne Touchscreen

Handys und MP3-Player, die nicht über ein Touchscreen verfügen, müssen zum Ein- und Ausschalten sowie für das Umschalten während des Betriebs aus der Tasche herausgenommen werden. Deshalb ist diese Art des Sportarmbands meistens am oberen Rand der Tasche mit einem Stück zum Umklappen ausgestattet, das mithilfe eines Klettverschlusses fixiert wird. Ob die Vorderseite der Tasche dabei durchsichtig ist oder nicht, bleibt Ihrem persönlichen Geschmack überlassen – ebenso wie die Entscheidung, ob Sie sich für ein für Ihr Gerät passgenaues Sportarmband entscheiden oder für ein universal einsetzbares.

Sportarmbänder für iPhones und andere Smartphones mit Touchscreen

Für die Geräte, die über ein Touchscreen bedient werden, wie zum Beispiel das iPhone oder der iPod Touch, gibt es spezielle Sportarmbänder. Sie verfügen über einen Displayschutz, der die Nutzung des Touchscreens von außen ermöglicht.

Tipp! In diesem Falle ist es natürlich wichtig, dass Sie ein passgenaues Modell für Ihr Audiogerät auswählen, denn dieses muss fest und sicher sitzen und darf nicht verrutschen.

Aus welchem Material werden Sportarmbänder hergestellt?

Die meisten Sportarmbänder bestehen zum Großteil aus Neopren. Dieses Material bietet mehrere Vorteile: Es ist wasserfest, angenehm auf der Haut, verhältnismäßig robust und dazu recht leicht. Außerdem bringt Neopren eine leichte Elastizität mit, die dabei hilft, die optimale Passform des Armbands einzustellen.

Was sollte ein gutes Sportarmband leisten?

Damit es seinen Zweck erfüllt und Sie beim Training auch nicht auf Komfort verzichten müssen, sollte das Sportarmband die folgenden Eigenschaften besitzen:

  • Es muss aus einem angenehmen und hautfreundlichen Material bestehen, das nicht kratzt und nicht zu Reizungen führt – schließlich wollen Sie es ja auch mit einem T-Shirt, also auf der nackten Haut, tragen wollen.
  • Ein gutes Sportarmband sollte wasserdicht sein, damit es sowohl der Witterung als auch dem Schwitzen beim Training standhält.
  • Selbstverständlich muss das Armband auch sicher verschlossen sein, damit bei den je nach Sportart zum Teil kräftigen Bewegungen (man denke an den Aufprall beim Laufen oder die Armbewegungen auf dem Crosstrainer) nichts herausfallen kann.
  • Einige Sportarmbänder haben außerdem eine praktische Extraöffnung für die Kopfhörer.

Bei welchen Herstellern finde ich gute und günstige Sportarmbänder?

Da sich die praktischen Armbänder zu einem beliebten Zubehör im Fitnesstraining entwickelt haben, können Sie sie inzwischen in verschiedensten Shops per Versand bestellen. Dabei gibt es jedoch erhebliche Unterschiede beim Preis und auch bei der Qualität.

Sportarmband_igadgitzTestsieger ist nach Ansicht vieler Läufer das Sportarmband RUNARM 2 von Runtastic. Es ist für verschiedene gängige Smartphones geeignet und mit der Hand waschbar. Ebenfalls sehr beliebt ist das ActionWrap Sportarmband der Marke vau. Es ist ebenfalls waschbar, bietet eine zusätzliche Halterung für das Kopfhörerkabel und kommt in verschiedenen Varianten: als Sportarmbband fürs iPhone und auch als Sportarmband für Smartphones von Samsung.

Etwas günstiger als diese beiden Modelle ist das Sportarmband von igadgitz, das ebenfalls zu den bei Tests am besten bewerteten zählt. Auch hier gibt es verschiedene Varianten für iPhones und Smartphones von Samsung. Weitere Hersteller, deren Sportarmbänder von den Nutzern gut bewertet wurden, sind handy-point, Belkin und xubix.

Runtastic PrimaCase Bestwe
Gründungsjahr 2009 unbekannt unbekannt
Besonderheiten
  • Sport-App fürs Handy
  • einfache Bedienung
  • Schutzfolien fürs Handy
  • Zubehör rund um das Smartphone
  • MP3-Player im Shop
  • günstige Preise

Vor- und Nachteile eines Sportarmbands

  • leichte Bedienung
  • viele Einstellungsmöglichkeiten
  • muss zum Arm passen

Sportarmbänder – unser Tipp für Sie

Es gibt Sportarmbänder, die zusätzlich zu der Tasche für das Smartphone oder den MP3-Player auch kleine Extrataschen für Schlüssel oder Geldkarten haben. Viele Sportler schätzen diese Möglichkeit, neben dem Mobilgerät noch andere Wertsachen mitzunehmen – seien es im Fitnessstudio der Schrankschlüssel und die Mitgliedskarte oder draußen in der Natur der Wohnungsschlüssel und etwas Geld für den Notfall. Falls Sie diese Zusatztaschen brauchen, sollten Sie darauf achten, wenn Sie Ihr Sportarmband kaufen.

Neuen Kommentar verfassen