Laufhosen – fesche Begleiter für optimale Bewegungsfreiheit

laufhose_adidasEs gibt wohl nur wenige Produkte in der Sportwelt, deren Name so irreführend ist wie dieser hier: Jogginghose. Das bequeme, meist weit geschnittene Teil aus Baumwolle mag sich für die Freizeit und für zu Hause gut eignen, aber für das Lauftraining gilt: Finger weg! Sie würden nicht nur in Ihrer Bewegung behindert werden, sondern je nach Jahreszeit schwitzen oder frieren und bei Regen schnell völlig durchweichen. Wer laufen will, braucht hierfür eine Laufhose, denn diese ist aufgrund des Schnittes und der Materialauswahl optimal an die Bedürfnisse der Läufer angepasst. Worauf Sie beim Kauf achten sollten und was wir Ihnen für ein erfolgreiches Training empfehlen, erfahren Sie hier – und natürlich in unserem großen Laufhosen Test .

Laufhosen Test 2017

Welche verschiedenen Modelle gibt es bei Laufhosen?

LaufhoseDie Modellvielfalt bei den Laufhosen ist beeindruckend. Sowohl für Damen als auch für Herren gibt es sehr verschiedene Schnitte, sodass sich jeder nach dem persönlichen Geschmack sportlich einkleiden kann.

Laufhosen Modelle: die Länge

Laufhosen gibt es sowohl für Damen als auch für Herren in verschiedenen Längen. Neben der Variante als klassische Shorts, also maximal bis zur Hälfte des Oberschenkels reichend, sind auch kurze Modelle in Knielänge zu haben. Beide eignen sich sehr gut für wärmeres Wetter und für das Indoor-Training auf dem Laufband.

Für kühlere Witterungsverhältnisse gibt es jedoch auch längere Laufhosen. Je nach Geschmack können Sie sich hierbei zwischen einem Dreiviertel-Modell und einer ganz langen Laufhose entscheiden.

Laufhosen Modelle: die Weite

Neben der Länge lassen sich die verschiedenen Modelle der Laufhosen auch nach der Weite unterscheiden. Die kurze bzw. knielange Variante gibt es sowohl eng anliegend als auch etwas weiter geschnitten. Längere Laufhosen sind jedoch meistens eng anliegend, da die weite Form hier beim Laufen behindern würde.

Abgesehen vom Schnitt und der Länge gibt es Laufhosen für Damen und Herren in vielen unterschiedlichen Farben, sodass sie sich auch perfekt mit dem jeweiligen Laufshirt kombinieren lassen.

Woraus werden Laufhosen hergestellt?

Viele Hersteller setzen bei der Kreation ihrer Laufhosen auf die sogenannten Funktionstextilien. Hierbei handelt es sich um Kunstfasern, die jeweils spezielle und für den Einsatz als Sportbekleidung günstige Eigenschaften aufweisen. Einige Firmen haben für ihre Funktionstextilien eigene Materialmischungen entwickelt und markenrechtlich schützen lassen. So wirbt adidas beispielsweise mit ClimaCool, Nike mit Dri-FIT und Puma mit coolCELL, wobei sich die jeweiligen Materialeigenschaften jedoch ähneln.

Besonderer Wert wird darauf gelegt, dass die Laufhose die beim Training entstehende Feuchtigkeit schnell vom Körper weg transportiert, damit sie an der Außenseite des Stoffes verdunsten kann. Dieser auch als Atmungsaktivität bezeichnete Effekt sorgt nicht nur für ein angenehmeres Tragegefühl, sondern auch für einen optimierten Wärmehaushalt während des Lauftrainings. Ermöglicht wird er durch mikroskopisch kleine Poren im Material, die die Flüssigkeit nach außen durchlassen.

Funktionstextilien werden im Wesentlichen aus zwei Kunstfasern hergestellt: Polyester und Polyamid. Beide Materialien nehmen kaum Flüssigkeit auf, was für einen schnellen Abtransport derselben sorgt. Sie sind aufgrund ihrer Beschaffenheit sehr reiß- und scheuerfest, weisen eine hohe Elastizität auf und knittern nicht. Um den „Klima-Effekt“ noch zu verstärken, werden bei manchen Laufhosen an bestimmten Stellen sogenannte Mesh-Einsätze verwendet. Dabei handelt es sich um netzartige Gewebe, die für einen noch besseren Flüssigkeitstransport sorgen sollen.

Oftmals werden bei der Herstellung von Laufhosen dem Polyester oder Polyamid noch weitere Materialien beigemischt, zum Beispiel Elastan. Auch Baumwollanteile sind mitunter zu finden. Es gibt sogar Laufhosen aus reiner Baumwolle.

Tipp! Manche Läufer schätzen den Tragekomfort der Naturfaser. Allerdings hat Baumwolle den Nachteil, dass sie extrem viel Wasser aufsaugen kann. Ein Abtransport – und somit Trocknen am Körper – ist dadurch kaum möglich.

Was kann eine gute Laufhose leisten?

Auf den bei sehr vielen Laufhosen wesentlichen Aspekt der Feuchtigkeitsregulierung sind wir bereits eingegangen. Allerdings kann eine gute, das heißt funktionelle Laufhose noch mehr:

1. Ihre Laufhose schützt Sie vor Kälte, aber auch vor Hitze.

Für alle, die nicht nur im Innenbereich auf dem Laufband trainieren, sondern auch draußen im Freien laufen möchten, bietet eine gute Laufhose Schutz vor den Witterungsbedingungen. Dies kann einerseits Kälte sein, andererseits aber auch zu große Hitze, zum Beispiel bei direkter Sonneneinstrahlung. Hinzu kommt, dass das häufig verwendete Material Polyester eine relativ hohe Beständigkeit gegenüber der UV-Strahlung aufweist.

2. Ihre Laufhose hält Wind und Regen von Ihnen fern.

Laufhosen aus Funktionstextilien sind nicht nur atmungsaktiv, sondern auch wind- und wasserabweisend. Dies wird dadurch möglich, dass die Oberfläche des Materials versiegelt ist. Die winzigen Poren wiederum lassen zwar den Wasserdampf von innen heraus, aber die wesentlich größeren Wassertropfen nicht hinein.

3. Dank Ihrer Laufhose können Sie sich optimal bewegen.

Moderne Laufhosen sind auf der Grundlage vieler Tests und Erfahrungen von Läufern mit verschiedensten Ansprüchen so designed, dass sie sich der Laufbewegung optimal anpassen. Sie schmiegen sich an den individuellen Muskelapparat an und sorgen dadurch für eine vollständige Bewegungsfreiheit ohne jegliche Einschränkungen.

Last but not least: Laufhosen sehen klasse aus.

Auch wenn es beim Lauftraining sicherlich nicht vordergründig um modische Aspekte geht: Gute Laufhosen machen auch optisch etwas her. Sie verleihen dem Läufer sofort einen sportlichen Look. Dank der Farbvielfalt bleiben kaum Wünsche offen. Besonders schön wird es, wenn Sie Laufhose und Shirt im Set kaufen. Dies wird bei vielen Shops angeboten und wirkt sich zudem meist auch günstig auf den Preis aus.

Bei welchen Herstellern finde ich gute und günstige Laufhosen?

Die auch bei diversen Tests immer wieder am besten bewerteten Laufhosen finden Sie bei den renommierten Sportherstellern: adidas, Nike, Puma, Asics. Hier können Sie sicher sein, dass Sie eine Laufhose aus einem qualitätsgeprüften Funktionsmaterial bekommen. Außerdem haben die hochwertigen Modelle oftmals Flachnähte, sodass wirklich nichts beim Laufen stört. Zwar hat diese Qualität auch ihren Preis, aber zahlreiche Erfahrungsberichte zeigen immer wieder, dass der Kauf von No-Name-Produkten nie ganz risikofrei ist. Und wie oft kommt es vor, dass die Laufhosen völlig unbekannter Hersteller irgendwo Testsieger werden… ? Eben.

Ultrasport
Adidas Reebok
Gründungsjahr 2009 1949 1895
Besonderheiten
  • auf Sport und Freizeit spezialisiert
  • separater Ersatzteile-Shop
  • einer der größten Hersteller von Sportartikeln
  • weltweite Bekanntheit
  • eines der größten Sportunternehmen
  • ursprünglich britisches Unternehmen

Vor- und Nachteile einer Laufhose

  • angenehm zu tragen
  • eng anliegend
  • oft hohe Preise

Laufhosen – unser Tipp für Sie

Egal ob über den Versand oder vor Ort im Sportfachgeschäft: Wenn Sie eine Laufhose bestellen oder kaufen, dann achten Sie auf die richtige Größe. Schwanken Sie zwischen zwei Maßen, so empfehlen wir Ihnen, das größere zu wählen. Dank der optimalen Passform wird Ihre Laufhose trotzdem gut sitzen, und für den Komfort beim Training kommt es darauf an, dass nirgends etwas zu eng sitzt, drückt oder scheuert.

Neuen Kommentar verfassen