Kaufberatung – auf diese Kriterien kommt es an

Serina LaufbänderEine gute Kaufberatung ist manchmal Gold wert. Oder genauer gesagt, bares Geld wert. Denn mit der richtigen Kaufberatung sind Sie garantiert vor Fehlkäufen geschützt. Sie können gezielter Shoppen, ohne es hinterher bereuen zu müssen. Gerade bei Sportgeräten wie Laufbändern ist eine entsprechende Beratung sehr zu empfehlen. Denn nur so können Sie ein Gerät finden, welches wirklich zu Ihnen und Ihrem Körper passt.

Dinge, auf die Sie auf jeden Fall achten sollten

Kaufberatung - auf diese Kriterien kommt es anIm Folgenden eine kleine Liste mit Punkten, die vor dem Kauf beachtet werden sollten. Selbstverständlich kommen wir bei folgenden Punkten auch noch ins Detail:

  • Die Maße
  • Die Leistung
  • Der Verbrauch
  • Qualität
  • Persönliche Interessen

Die Maße

Auf dem ersten Blick scheinen die Maße eines Laufbandes keine so große Rolle zu spielen. Doch dem ist nicht so. Denn die Maße sind eines der wichtigsten Punkte, die Sie vor dem Bestellen bedenken sollten. Überlegen Sie sich vorab gut, wo das neue Sportgerät seinen Platz bekommen soll. Sie brauchen um das Laufband herum, schon einen gewissen Freiraum. Möchten Sie Ihr Gerät in einer kleinen Ecke im Schlafzimmer platzieren, sollten Sie sich vielleicht mit dem Thema klappbare Laufbänder näher beschäftigen. Diese sind besonders platzsparend und können auch auf engen Raum zum Einsatz kommen. Haben Sie aber eine große Halle zur Verfügung, dann greifen Sie zu! Suchen Sie sich ruhig ein Profi-Laufband aus und legen Sie los, sich fit zu halten. Was die Maße angeht, haben Sie eine große Auswahl zwischen verschiedensten Laufbändern.

Die Leistung

Selbstverständlich stellt auch die Leistung einen wichtigen Punkt dar, der bei der Kaufentscheidung. Leistungen wie spezielle Programme und Co sind hier zweitrangig. Bei der Leistung sollten Sie zunächst auf die Motorleistung schauen. Denn diese ist ausschlaggebend dafür, ob das Laufband für Sie passend ist oder nicht. Wichtig dabei ist, dass die Motorleistung nicht nur für normales Gehen ausreicht. Sie sollte auch zum schnellen Laufen genutzt werden können. Zu beachten ist auch, dass es verschiedene Laufbänder gibt, was das Nutzungsgewicht angeht. Es gibt Bänder für leichtgewichtige und für schwergewichtige Läufer. Wichtig zu wissen ist an dieser Stelle auch, dass Laufbänder mit unter 2 PS Leistung, eher nur zum Gehen und nicht zum Laufen geeignet sind.

Der Verbrauch

Heutzutage ein sehr wichtiges Thema: der Stromverbrauch. Neue Geräte sollten schon möglichst sparsam sein, was den Energieverbrauch angeht. Die Strompreise steigen, doch deswegen müssen Sie nicht auf Ihr Sportgerät verzichten. Schauen Sie sich vor dem Kauf in Ruhe das jeweilige Datenblatt an. Jedes Laufband hat eine unterschiedliche Leistung und somit auch einen unterschiedlichen Verbrauch. Den Stromverbrauch können Sie auch vorab gut errechnen. Sie benötigen die PS Zahl des Gerätes, dieses multiplizieren Sie mit Ihrem Strompreis und anschließend mit der Nutzungsdauer des Laufbandes. Die PS müssen Sie selbstverständlich in Watt umrechnen. Je geringer der Verbrauch ist, desto interessanter wird das Laufband für den Endnutzer.

Die Qualität

Überaus wichtig ist die Qualität des ausgesuchten Laufbandes. Es nützt Ihnen nichts, ein preiswertes Produkt zu kaufen, welches dann aber schlecht verarbeitet ist. Dann sollten Sie lieber ein paar Euro mehr investieren, dafür aber dann auch ein top Laufband besitzen. Die Qualität lässt sich unter anderem sehr gut anhand der Schweißnähte erkennen. Diese müssen sauber und ebenmäßig sein. Auch die verwendeten Materialien spielen eine große Rolle.

Tipp! Nicht jedes Material eignet sich für langlebige Sportgeräte. Sollten Sie sich das Laufband nicht vorher ansehen können, dann informieren Sie sich wenigstens im Internet über das gewünschte Sportgerät. Zu vielen Geräten gibt es im Netz Meinungen anderer Nutzer. Diese beschreiben sehr gut, wie das Gerät ist und ob sich der Kauf lohnt. Hat das ausgesuchte Laufband schlechte Nutzerbewertungen, sollten Sie von dem Kauf lieber doch absehen.

Darauf ist zu achten:

Kriterium Hinweise
Handhabung
  • Zusammenbau
  • Meinung anderer Nutzer
Verarbeitung
  • Schweißnähte
  • Verwendete Materialien
  • Allgemeine Verarbeitung der Teile

Vor- und Nachteile eines Laufbands

  • Sie können bequem von Zuhause aus Sport treiben
  • kein Besuch im Fitnessstudio nötig
  • je nach Dämpfung ist das Training sehr gelenkschonend
  • Sie können nebenbei arbeiten, fernsehen oder Musik hören
  • nicht jedes Laufband ist für jede Gewichtsklasse des Läufers geeignet

Persönliche Interessen

Bei den ganzen wichtigen Punkten sollten Sie niemals Ihre eigenen Interessen vergessen. Natürlich gibt es vorrangige Sachen, die unbedingt beachtet werden sollten. Doch das was Sie erwarten und möchten, sollte dabei nicht verloren gehen. Es gibt viele verschiedene Laufbänder, und wenn Sie Ihre Interessen kennen, finden Sie schon bald das perfekte Laufband für sich. Sie können zwischen mechanischen und elektrischen Laufbändern entscheiden. Sie können ein großes oder ein kleines Laufband haben. Und Sie haben die Wahl, ob das Sportgerät eher einfach und praktisch sein soll oder ob es ein bisschen verspielt sein darf. Mit verspielt ist neuste Technik gemeint. Viele Laufbänder sind mit Computern versehen, die Geschwindigkeit, Verbrennung und Ähnliches anzeigen. Damit lassen sich in der Regel auch verschiedene Programme einstellen und Fortschritte speichern.

Egal, für welches Laufband Sie sich entscheiden, wenn Sie die beschriebenen Punkte beachten, sollte kein Fehlkauf daraus werden.

Kommentare und Erfahrungen

  1. Angela Wirtz am 11. Dezember 2016

    Hallo zusammen,

    ich habe mir 2006 ein Laufband von Kettler (Marathon) gekauft, das Gerät ist noch völlig in Ordnung, weil es (Laufpensum da. 4000 km jährlich) regelmäßig gewartet worden ist. Dennoch würde ich mir nie wieder ein Kettler-Produkt zulegen, denn nach 6 Jahren waren die Lager nicht mehr lieferbar und mussten manuell von Kettler instandgesetzt werden und nun ist auch die Laufmatte nicht mehr lieferbar und eine Alternative gibt es -laut Kettler- auch nicht. Das muss den Kunden aus meiner Sicht beim Kauf mitgeteilt werden! Diese Vorgehensweise ist einfach nur schlecht und man kommt schnell auf den Gedanken, dass sich dahinter eine spezielle Geschäftspolitik verbirgt.
    Mit freundlichen Grüßen,
    Angela Wirtz

    Antworten

Neuen Kommentar verfassen