Gebrauchte Laufbänder kaufen? Gutes muss nicht immer teuer sein

Gründe, ein gebrauchtes Laufband zu kaufen, gibt es viele. Dabei sind es durchaus nicht nur Sportbegeisterte mit einem schmalen Budget, die sich dafür entscheiden. Auch Einsteiger, die erst einmal bewerten wollen, wie lange ihre Motivation anhält, profitieren von den niedrigeren Anschaffungspreisen. Ähnliches gilt für Freizeitsportler, die das Laufband als Zweitgerät anschaffen wollen. Was Sie beim Kauf eines gebrauchten Laufbands beachten sollten und wo Sie gute Angebote finden, verraten wir Ihnen hier.

Welche Arten von Laufband kann man gebraucht kaufen?

gebrauchtes Laufband_ChristopeitPrinzipiell können Sie jedes Laufband auch gebraucht kaufen, denn die Lebensdauer der Geräte ist in aller Regel länger als der Wunsch des Besitzers, darauf zu trainieren. Sei es nun, dass ein neues, leistungsfähigeres Laufband angeschafft wird oder die Lust am Training ganz und gar vorbei ist: Der Markt für gebrauchte Laufbänder bekommt immer wieder Nachschub.

Wie leicht Sie dabei einen bestimmten Typ Laufband finden werden, hängt natürlich auch von der generellen Nachfrage danach ab. So werden Laufbänder, die schon im Neuzustand zu den Nischenprodukten zählen, auch gebraucht eher selten zu finden sein. Dies betrifft zum Beispiel die Hundelaufbänder, die von vornherein nur für einen ganz bestimmten Kundenkreis interessant sind. Ganz anders ist die Lage hingegen bei elektrischen oder mechanischen Laufbändern ohne besondere Ausstattungsmerkmale. Diese Produkte werden von einer viel breiteren Masse gekauft, und deshalb ist hier auch der Anteil an Weiterverkäufen entsprechend hoch. Vor allem die elektrischen Laufbänder bestimmen den Markt und sind daher auch als gebrauchte Laufbänder in großer Zahl zu finden.

Ansonsten finden Sie natürlich auch bei den gebrauchten Laufbändern sämtliche Ausstattungsmerkmale und können je nach Wunsch Ihr Modell auswählen. So haben Sie beispielsweise die Wahl zwischen klappbaren und nicht klappbaren Laufbändern. Auch bei der maximalen Leistung und der Steigung gibt es Unterschiede und demzufolge Auswahlmöglichkeiten.

Welche Vorteile bringt der Kauf eines gebrauchten Laufbands mit sich?

Der entscheidende Vorteil beim Kauf eines gebrauchten Laufbands ist natürlich der Preis, der im Vergleich zum Neupreis oftmals wesentlich günstiger ausfällt. Dies dürfte in den allermeisten Fällen auch die Hauptmotivation für die Anschaffung eines gebrauchten Gerätes sein. Darüber hinaus lohnt sich der Kauf eines Second-Hand-Laufbands aber auch dann, wenn Sie auf der Suche nach einem bestimmten Modell sind, das nicht mehr hergestellt wird. Vor allem bei Laufband-Marken, die sehr hochwertige Geräte herstellen, ist die Anschaffung eines älteren Gerätetyps eine gute Möglichkeit, günstig zu einem leistungsstarken Laufband zu kommen. Die ausgelaufenen Markenmodelle verfügen zwar in der Regel über weniger technische Extras, sind aber trotzdem oftmals besser als preisgünstige Neuware. Und gerade bei den renommierten Herstellern ist die Qualität der Bauteile so, dass das Laufband auch gebraucht noch mehrere Jahre genutzt werden kann.

Worauf sollte man beim Kauf eines gebrauchten Laufbands besonders achten?

Hier gibt es deutliche Unterschiede, sodass die erste wichtige Frage lautet: Handelt es sich um einen Privatverkauf oder um einen gewerblichen Händler? Je nachdem, von wem Sie das gebrauchte Laufband erstehen, gelten unterschiedliche Regelungen hinsichtlich der Rückgabe und Garantie. Privatverkäufer dürfen die sonst üblichen Rechte des Käufers auf Umtausch, Rückgabe oder Erstattung ausschließen. Umgangssprachlich heißt das „gekauft wie gesehen“. Im schlimmsten Fall kann das zur Folge haben, dass Sie auf einem mangelhaften Gerät sitzenbleiben. Es ist also Vorsicht geboten, bzw. sollten Sie das gebrauchte Laufband vor dem Kauf eingehend bewerten. Zwar gilt ein Ausschluss der sogenannten Gewährleistungen nicht, wenn der Verkäufer Sie absichtlich täuscht – nur ist eine solche Absicht im Nachhinein leider oft nur schwer nachzuweisen.

Ein weiterer sehr wichtiger Aspekt ist die Frage nach dem Versand. Beim Einkauf in einem Online-Shop gibt es auch bei gebrauchten Laufbändern meist diesbezügliche Regelungen. Oft wird dann der Versand vom Verkäufer übernommen, wobei aber unter Umständen zusätzliche Gebühren anfallen. Bei Privatverkäufen, vor allem über Kleinanzeigenmärkte, ist es hingegen üblich, dass der Käufer die Ware selbst abholt. Im Falle eines gebrauchten Laufbands benötigen Sie dafür wahrscheinlich ein Auto.

Wo kann ich gebrauchte Laufbänder kaufen?

Wenn Sie sich grundsätzlich für den Kauf eines gebrauchten Laufbands entschieden haben, dann lautet natürlich die nächste Frage: Wo bekomme ich ein gutes Gerät? Die größte Auswahl bietet Ihnen sicherlich das Internet, wobei Sie hier natürlich im Auge behalten müssen, wo der Verkäufer sitzt und wie die Übergabe des Laufbands geregelt werden kann. Im folgenden finden Sie eine (alphabetisch sortierte) Liste von virtuellen Marktplätzen, an denen auch gebrauchte Laufbänder gehandelt werden:

  • 1. http://www.amazon.de: Bei Amazon werden die gebrauchten Artikel den jeweiligen Neuwaren zugeordnet und erscheinen dort in der Rubrik „weitere Angebote“. Der Versand erfolgt entweder durch den Verkäufer selbst oder über Amazon; beides ist für Sie als Einkäufer sehr sicher.
  • 2. http://www.ebay.de: eBay ist natürlich der Klassiker für den Handel mit Gebrauchtem.
  • 3. http://www.fitnessmarkt.de: Ein Portal, das sich auf den Handel mit neuen und gebrauchten Fitnessgeräten spezialisiert hat.
  • 4. http://kleinanzeigen.ebay.de/anzeigen/: Zusätzlich zum regulären eBay gibt es auch noch den eBay-Kleinanzeigenmarkt, der aufgrund der einfachen Handhabung sehr gern von Privatverkäufern genutzt wird. Der Vorteil ist, dass Sie hier von vornherein nur Angebote in Ihrer Region anzeigen lassen können.
  • 5. http://www.schwarzesbrett.de: Bisher gibt es das virtuelle Schwarze Brett nur für Bremen, Göttingen, Leipzig und Münster. Aber für alle, die in einer dieser Regionen wohnen, lohnt es sich, auch dort nach einem gebrauchten Laufband zu schauen.

gebrauchtes LaufbandAbgesehen von diesen Shops im Internet gibt es auch die Möglichkeit, bei Fitnessstudios gebrauchte Laufbänder zu bekommen. Denn in regelmäßigen Abständen wird das Inventar der Studios erneuert. Wer hier zur richtigen Zeit am richtigen Ort ist, kann oftmals richtig gute Geräte zu richtig guten Preisen bekommen. Es lohnt sich deswegen, zumindest in Ihrer Stadt regelmäßig nachzufragen. Apropos Fitnessstudio: Viele verkaufen ihr Laufband auch, weil sie ins Studio gewechselt haben. Eine Suchanzeige am Eingang der Studios in Ihrem Umkreis bringt vielleicht sogar manchen erst auf die Idee, sein gebrauchtes Laufband abzugeben. Der Vorteil hierbei ist, dass Sie von Anfang Ihre Preisvorstellungen angeben können.

Gebrauchte Laufbänder – unser Tipp für Sie

Wenn Sie sich für ein gebrauchtes Laufband entschieden haben, sind Sie in einer guten Position. Denn der Weiterverkauf von Second-Hand-Geräten ist gar nicht so leicht. Auch wenn Ihr Wunsch nach „Ihrem“ Laufband groß ist: Handeln Sie besonnen, denn das Angebot ist größer, als Sie vielleicht vermuten. Nehmen Sie sich die Zeit für Preisvergleiche, studieren Sie Erfahrungsberichte. Entscheiden Sie sich bewusst für ein Modell oder eine Marke und kaufen Sie nur dann, wenn Sie sich ganz sicher sind.

Neuen Kommentar verfassen