Crosstrainer oder Laufband: Welches Gerät eignet sich besser zum Abnehmen?

Umfragen zufolge wünschen sich 45 Prozent aller Deutschen, ein paar Kilo abzunehmen: 51 Prozent der Frauen und 39 Prozent der Männer finden, dass sie weniger wiegen sollten. Dass dies nicht von allein passiert, ist den meisten Abnehmwilligen ebenfalls klar. Wer dabei auf körperliche Bewegung setzt, hat schon einen wichtigen ersten Schritt getan. Aber welches Fitnessgerät ist effektiver und deshalb besser geeignet: Crosstrainer oder Laufband? Wir haben hier die wichtigsten Informationen für Ihre Entscheidung zusammengetragen.

Wie unterscheidet sich das Training auf dem Laufband von dem auf einem Crosstrainer?

AbnehmenDa sich die meisten von uns sowohl vom Platz her als auch aufgrund der Anschaffungskosten für eines der beiden Geräte entscheiden müssen – zumindest, wenn es um das Fitnesstraining in den eigenen vier Wänden geht – sollten vor dem Kauf alle Argumente gut gegeneinander abgewägt werden.

Fakt ist, dass sich die Bewegungsabläufe beim Training auf beiden Geräten deutlich voneinander unterscheiden. Beim Laufband läuft der Trainierende tatsächlich so, wie er es auch draußen im Freien tun würde – wenn man einmal davon absieht, dass der Boden vollkommen ebenmäßig und je nach Qualität des Gerätes stoßgedämft ist und dass der Läufer natürlich darauf achten muss, auf der Lauffläche zu bleiben. Die Armhaltung und die Abrolltechnik der Füße sind jedoch zumindest beim elektrischen Laufband genau wie beim Training ohne Geräte.

Die Bewegung auf einem Crosstrainer hingegen ist eine Bewegung, die sonst nirgendwo vorkommt. Man könnte sie am ehesten als eine Mischung aus Fahrradfahren, Walking und normalem Gehen beschreiben. Die Besonderheit besteht darin, dass der Trainierende die Arme die ganze Zeit über mitbenutzt. Gleichzeitig treten keine Stoßwirkungen auf, da die Füße die Fußbretter nicht verlassen.

Was spricht für die Benutzung eines Laufbands?

  • relativ natürliche Bewegung
  • wenig Koordinationsarbeit notwendig
  • Training kann spontan von drinnen nach draußen verlagert werden
  • Vorbereitung auf Wettkämpfe möglich

Was spricht für die Anschaffung eines Crosstrainers?

  • gesünder für die Gelenke und daher auch für schwere Menschen geeignet
  • ganzheitliche Beanspruchung des Muskelsystems
  • sehr einfach in der Anwendung und sehr geringes Verletzungsrisiko, deshalb auf jedem Trainingsniveau nutzbar
  • macht vielen Trainierenden einfach Spaß

Und wo werden nun die meisten Kalorien verbrannt?

Das kommt darauf an. Wer beim Crosstrainer auch die Arme intensiv einsetzt (und sie nicht nur an den Stangen mitlaufen lässt), kann aufgrund der ganzheitlichen Beanspruchung seines Muskelsystems seinen Energieverbrauch auf bis zu 900 Kalorien pro Stunde steigern und damit das Laufband übertreffen. Denn je mehr Muskelmasse beim Training eingesetzt wird, desto höher ist der Sauerstoffverbrauch – und dieser steht in direktem Zusammenhang mit dem Verbrennen von Kalorien. Bei einem sanften Training auf dem Crosstrainer allerdings werden wahrscheinlich eher weniger Kalorien verbrannt als beim Ausdauertraining auf dem Laufband. Und genau das macht die Beantwortung dieser Frage so schwierig.

Wichtig für einen dauerhaften Erfolg sind vor allem zwei Punkte. Erstens: Sie müssen Spaß am Training haben, denn nur so bleiben Sie wirklich am Ball und können dadurch Erfolge erzielen. Es kann durchaus sein, dass Sie weder das Laufband noch den Crosstrainer bevorzugen, sondern sich mit dem Fahrrad (Heimtrainer) am wohlsten fühlen. Dann spricht auch nichts dagegen, dass Sie dieses nutzen. Kalorien verbrauchen und abnehmen können Sie nur, wenn sie wirklich regelmäßig trainieren, und auf Dauer gelingt das nicht, wenn es eine Quälerei für Sie ist.

Der zweite Punkt ist, dass Sie die optimale Auslastung Ihres Körpers genau beachten. Hier zählt vor allem die Pulsfrequenz beim Training, die Sie sowohl beim Laufband als auch beim Crosstrainer messen können und sollten. Im Zusammenspiel mit der angemessenen Trainingsdauer können Sie viel erreichen.

Weitere Tipps zum Abnehmen mit Laufband oder Crosstrainer

Erfahrungen zeigen immer wieder, dass sich der menschliche Körper an dauerhafte Belastungen anpasst und deshalb im Laufe der Zeit weniger Energie für dieselben Bewegungen verbraucht. Im Hinblick auf den Sport bedeutet das: Bei gleichbleibender Belastung auf ein und demselben Gerät wird das Training nach einigen Monaten weniger effektiv.

Diesem für das Abnehmen kontraproduktiven Gewöhnungseffekt können Sie entgegenwirken, indem Sie

  • wenn möglich, die Bewegungsart variieren (und zum Beispiel als Crosstrainer-Nutzer ab und zu Joggen gehen oder als Laufband-Nutzer zum Seilspringen wechseln)
  • auf Ihrem bevorzugten Gerät ein abwechslungsreiches Intervalltraining durchführen, bei dem die Belastung immer wieder verändert wird
  • in größeren Abständen Trainingspausen einlegen, in denen Ihr Muskelsystem die gewohnten Belastungen wieder „verlernt“.

Neuen Kommentar verfassen